Anmeldung

Kardiologie

In unserer kardiologischen Praxis werden nahezu alle Erkrankungen von Herz, Kreislauf und des gesamten Gefäßsystems diagnostiziert und behandelt:
z. B. Herzkranzgefäßerkrankungen, Herzschwäche, Rhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen der Arterien von Hals, Arm, Bauch, Becken und Bein.

Beschwerden wie z. B. Luftnot, Brustschmerz, Kollaps, Herzstolpern, Leistungsabfall werden durch unterschiedliche Untersuchungsmöglichkeiten abgeklärt.

EKGDas EKG ist die Basisuntersuchung in der Kardiologie.

Jedem Herzschlag geht eine elektrische Erregung voraus, die im Normalfall von spezialisierten Herzmuskelzellen aus dem sogenannten Sinusknoten stammen. Die elektrische Erregung erfasst über ein herzeigenes Leitungssystem alle übrigen Herzmuskeln.

EchokardiographieNeben dem EKG ist die Echokardiographie die zweite Basisuntersuchung in der Kardiologie.

Bei der Ultraschalluntersuchung des Herzen (Echo) wird ein Schallkopf auf den Oberkörper aufgesetzt, der nicht hörbare Schallwellen sendet. Die Reflexionen der Schallwellen erlauben die Herzstrukturen zu untersuchen und den Blutfluss im Herzen zu messen.

TEEDie Beurteilung der Herzstrukturen kann bei der normalen Echokardiografie durch zwischen Schallkopf und Herz gelegenes Körpergewebe (z. B. Rippen, Muskeln, Lunge) deutlich behindert werden.

In dieser Situation kann das TEE behilflich sein. Nach entsprechender lokaler Betäubung (und Beruhigungsspritze) wird eine flexible Sonde über den Mund bis in die untere Speiseröhre vorgeführt.

SchrittmachersWir führen die Nachsorge aller in Deutschland gängigen Schrittmachermodelle durch (Biotronik, Boston Scientific/Guidant, Sorin/Ela, St. Jude Medical, Medtronic/Vitatron).

Nachsorgeuntersuchungen finden in der Regel in halbjährlichen Abständen statt, dabei werden neben der allgemeinen Funktionsprüfung insbesondere Anpassungen des Schrittmachers an die individuellen Bedürfnisse des Patienten durchgeführt.

SonographieDie Sonographie ermöglicht eine schmerzlose und nicht belastende Untersuchung der Körperorgane.






Sonstige UntersuchungsverfahrenMRT mit ICD/HSM

Lange Zeit war eine MRT-Untersuchung für Träger von Herzschrittmachern (HSM) nur bedingt bzw. für Träger von Defibrillatoren (ICD-Implantate) nicht möglich. Nachdem aber bereits vor einigen Jahren die ersten MRT-tauglichen Herzschrittmacher entwickelt wurden, gibt es nun auch MRT-fähige Defibrillatoren. In der Kardio-Diranuk liegen ideale Bedingungen vor, um Patienten mit einem MRT-fähigen Herzschrittmacher oder Defibrillator gemäß der erforderlichen Sicherheitsbestimmungen ambulant zu untersuchen.


Sonstige UntersuchungsverfahrenWeitere wichtige Untersuchungsverfahren:

Gegenüber einer einmaligen Blutdruckmessung erfolgt hier die kontinuierliche Blutdruckmessung über nahezu 24 Stunden, alle 15-30 Minuten. Die Messung wird wie üblich mittels einer Oberarmmanschette durchgeführt.